« zurück zur Übersicht
veröffentlicht am 27.06.2022

"Allez les boules"

Eröffnung der Boulebahn bei der TSG Ehlhalten

"Allez les boules"
Während vieler sportlicher Einschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie kam bei einigen Mitgliedern der TSG Ehlhalten der Wunsch nach einer Boulebahn auf. Nach ersten Sondierungen mit der Stadt Eppstein und der Ortsvorsteherin von Ehlhalten, konnte das passende Grundstück in der Nähe der Datenbachhalle ausgemacht werden. Im Herbst stellte Vereinsvorsitzender Bernd Weil die notwendigen Förderanträge und am vergangen Wochenende konnte die neue Boulebahn schon offiziell für den Spielbetrieb eröffnet werden.

Mit der neuen Boulebahn hat sich die TSG Ehlhalten gleich meherer großer Sport-Themen angenommen. Die Frage "Wie können neue Sportangebote geschaffen werden, wenn Hallenzeiten knapp sind?" habe man sich auch schon vor der Corona-Pandemie in vielen Vereinen gestellt, betonte Servicestellenleiterin Kathrin Zimmermann in ihren Grußworten. Aber gerade die Corona-Pandemie habe gezeigt, wie wichtig Outdoor-Angebote sind. Diese werden jetzt auch vermehrt von den Mitgliedern nachgefragt. "Sport im Park" ist gerade ein sehr aktuelles Thema beim Landessportbund Hessen.

Das Präventionsgesetz habe es den Kreisen und Kommunen zur Aufgabe gemacht, niederschwellige Bewegungsangebote zu schaffen, um noch viel mehr Menschen in Bewegung zu bringen und damit dazu beizutragen, dass mehr Menschen im Alter fit sind und möglichst lang selbstständig leben können. Ein wesentlicher Baustein dabei ist, für Menschen die bisher nicht sportlich aktiv sind und den Weg in die Sportvereine "noch nicht" gefunden haben, niederschwellige Bewegungsangebote im öffentlichen Raum zu schaffen, um über unverbindliche Angebote den Spaß am Sport und am regelmäßigen Sporttreiben zu wecken, der dann vielleicht den Weg in die Vereine ebnet. Die öffentlich zugängliche Boulebahn in Ehlhalten macht neugierig und lädt dazu ein, sich in geselliger Runde regelmäßig zu bewegen.

Das neue Sportangebot in Ehlhalten ist vorallem aber vielfältig: Es ist für Gelegenheitssportler, ebenso wie ambitionierte Sportler, die mit einer Vereinsmannschaft vielleicht zukünftig Ligaspiele bestreiten wollen. Boulespielen ist bis ins hohe Alter möglich - auch mit dem Rollator kann man in den Ring rollen. Boule ist inklusiv - es ist sowohl mit körperlichen als auch geistigen Einschränkungen im Team spielbar und Boule ist auch der ideale Demenzsport, wie einige Projekte in Darmstadt zeigen.

Hugo Port, Vizepräsident des Hessischen Petanque Verbandes, bestätigte in seinen Grußworten, dass bei Boule-Turnieren alt und jung, Frauen wie Männer und Menschen mit und ohne Einschränkungen gemeinsam erfolgreich in einer Mannschaft spielen können. Er wies auf ein ganz besonderes Turnier-Format hin: Beim PETITgrandPrix starten Erwachsene und Kinder gemeinsam in einem Team - ein Familienspaß der immer mehr Anhänger findet.

Text + Foto: Kathrin Zimmermann
 
 
Facebook Account RSS News Feed