« zurück zur Übersicht

veröffentlicht am 24.09.2015

XXVII. Ordentlicher Sportbundtag des Landessportbundes Hessen e.V.

Sportpolitische Entwicklungen und Neuwahlen

Wie soll sich der organisierte Sport in Hessen in den nächsten drei Jahren entwickeln? Wie müssen in diesem Kontext Schwerpunktthemen wie „Schule und Verein, „Sportentwicklung“ und das aktuelle Thema „Sport und Flüchtlinge“ in der Sportorganisation priorisiert werden? Diese Fragestellungen sowie die Neuwahlen des Präsidiums stehen im Mittelpunkt des XXVII. Sportbundtages des Landessportbundes Hessen am kommenden Samstag in Frankfurt. Der Sportbundtag steht unter dem Motto „Wir übernehmen Verantwortung“. Er ist der höchste Souverän des organisierten Sports und setzt sich aus 270 Delegierten aus ganz Hessen zusammen. Das sind im Einzelnen je 125 Vertreter der Sportkreise und Sportverbände, fünf Vertreter der Verbände mit besonderen Aufgaben, acht Präsidiumsmitglieder und sieben Vertreter der Sportjugend Hessen. Das bisherige Präsidium des Landessportbundes mit Präsident Dr. Rolf Müller und den Vizepräsidenten Rolf Hocke, Helmut Meister, Dr. Susanne Lapp, Lutz Arndt, Ralf-Rainer Klatt und Professor Dr. Heinz Zielinski hat geschlossen seine Kandidatur für die neue Legislaturperiode erklärt. Die Sportjugend Hessen ist per Satzung mit einem Sitz im Präsidium vertreten. Vorsitzende der Sportjugend ist Juliane Kuhlmann. Neben den sportpolitischen Themen werden sich die Delegierten mit Haushaltsfragen und Satzungsänderungen beschäftigen. Dazu zählt – nach nunmehr 15 Jahren Stabilität – auch die Frage einer moderaten Erhöhung der Mitgliedsbeiträge für Erwachsene. Die Beiträge für Kinder sollen nicht verändert werden. Als Gäste werden zum Sportbundtag unter anderem Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier, der Hessische Minister des Innern und für Sport Peter Beuth, DOSB-Präsident Alfons Hörmann, Vertreter der Landtagsfraktionen und der Stadt Frankfurt erwartet.
 
 
Facebook Account RSS News Feed