« zurück zur Übersicht

veröffentlicht am 16.10.2015

8. Aktionstag "Sport im Ganztag"

Sonntag, 22. November 2015

8. Aktionstag "Sport im Ganztag"

Schule verändert sich rasant weiter, der Schultag wird länger, die Zeiten für die Sportvereine
folglich kürzer, veränderte Angebotsstrukturen immer wichtiger. So bleibt die Gestaltung des
Kooperationsfeldes „Schule und Verein“ 13 Jahre nach dem Start des Ganztagsschulprogramms
weiter eine der zentralen Gegenwarts- und Zukunftsaufgaben für den organisierten Sport. Der
Aktionstag „Sport im Ganztag“ ist dazu die jährliche Plattform zum Austausch aller Beteiligten in
Hessen. Diesmal stehen drei Themen im Mittelpunkt:

1. Prof. Dr. Nils Neuber von der Uni Münster, Mitherausgeber des jüngst veröffentlichten 3.
Deutschen Kinder- und Jugendsportbericht und einer der bundesdeutschen Kenner vom
Spannungsfeld „Ganztagsentwicklung und organisierter Sport“ nimmt hierzu eine aktuelle
Bestandsaufnahme vor.
2. Die Ergebnisse des zweijährigen Programms „Sportarten im Ganztag“ innerhalb der
Qualitätsoffensive für den Kinder- und Jugendsport, welches in Kooperation mit vielen hessischen
Fachverbänden durchgeführt wird, werden vorgestellt.
3. Die ersten Ergebnisse einer aktuellen Befragung von knapp 500 hessischen Schule-Vereins-
Kooperationen.
Diese und andere Themen sind dann anschließend Inhalt ein offenen Talkrunde, in die auch das
bunt besetzte Plenum einbezogen wird. Der Nachmittag bietet Gesprächsforen und
Praxisworkshops für die verschiedenen anwesenden Akteure aus dem Arbeitsfeld. Das informelle
Zusammentreffen der Praktiker/innen und Koordinator/innen aus organisiertem Sport, Schule, der
Schulsozialarbeit und vielen anderen Professionen bereichert den Aktionstag und rundet ihn ab.
Ein „Pflichttermin“ für alle Akteure im Kooperationsfeld „Schule und Verein“.

Inhaltlicher Verlauf
ab 09.00 Uhr Ankommen, Infobörse der Fachverbände

09.30 Uhr Begrüßung und Einstieg in die Thematik
(Stephan Schulz-Algie, Sportjugend Hessen)

09.45 Uhr Kinder- und Jugendsport im Umbruch – eine Bestandsaufnahme nach 13
Jahren Ganztagsschulentwicklung
(Prof. Dr. Nils Neuber, Professor für Bildung und Unterricht im Sport,
Universität Münster)

anschl. Pause zum informellen Austausch

11.15 Uhr Bilanz vom Programm „Sportarten im Ganztag“- Präsentation der zentralen
Ergebnisse und Erkenntnisse und erste Ergebnisse einer hessenweiten
Schule-Vereins-Kooperations-Befragung
(Stephan Schulz-Algie, Sportjugend Hessen)

11.45 Uhr Talkrunde zu den Perspektiven im Kooperationsfeld „Schule und Verein“:
 Ulrich Striegel, Hessisches Kultusministerium
 Prof. Dr. Heinz Zielinski, Landessportbund Hessen
 Dominic Ullrich, Hessischer Leichtathletik-Verband
 Wilfried Rokoss, Hessischer Turnverband
 Prof. Dr. Nils Neuber, Universität Münster

12.45 Uhr Mittagessen

13.30-15.30 Uhr Gesprächsforen bzw. Praxisworkshops Phase I

16.00-18.00 Uhr Praxisworkshops Phase II

18.00 Uhr Entspannung in Schwimmbad und Sauna

Gesprächsforen zum Erfahrungsaustausch „Schule und Verein“

Forum-01:
Schule und Verein in der Region – Aufgaben und Perspektiven für den organisierten Sport
In dem Forum geht es zum einen um den Austausch über aktuelle Aktivitäten, gute Erfahrungen,
Problemfelder und Ideen zur Schule-Vereins-Entwicklung in der Region. Zum anderen werden
vertiefende Schlussfolgerungen aus den Erkenntnissen des Vormittags bezogen auf die Aufgaben
der Sportkreise und Sportvereine im Kooperationsfeld „Schule und Verein“ vorgenommen.
Moderation: Ute Schwerzel und Jennifer Hügl (Landessportbund Hessen)

Forum-02:
Die Sportarten im Ganztag – Aufgaben und Perspektiven für den organisierten Sport
In dem Forum geht es zum einen um den Austausch über aktuelle Aktivitäten, gute Erfahrungen,
Problemfelder sowie zu den unterschiedlichen Erfahrungen innerhalb des Entwicklungsfeldes
„Sportarten im Ganztag“. Das umfasst die Arbeit an Konzepten der einzelnen Sportarten wie auch
die Rückmeldungen von den Kooperationen. Zum anderen werden vertiefende Schlussfolgerungen
aus den Erkenntnissen des Vormittags bezogen auf die Aufgaben der Verbände und Sportvereine
im Kooperationsfeld vorgenommen.
Moderation: Stephan Schulz-Algie (Sportjugend Hessen)

Praxisworkshops von 13.30-15.30 Uhr und 16.00-18.00 Uhr

PW-01:
Ringen und Kämpfen im Ganztag
Miteinander Ringen und Kämpfen gehört zu den ursprünglichen und wichtigen Erfahrungen der
Kindheit. Kinder und Jugendliche messen sich aneinander, suchen Körperkontakt, testen ihre
Kräfte und drücken dabei innere Spannungen aus. Im Workshop geht es um das Kennenlernen
erster zweikampfspezifischer Situationen am Boden, um von der Körperkontakt-Anbahnung über
das Kämpfen um ein Objekt zu ersten Lösungsansätzen der Fachsportart Judo zu gelangen. Das
Kämpfen um Objekte wie Medizinbälle, Wäscheklammern oder Gürtel bahnt dabei die direkte
körperliche Auseinandersetzung an.
Rainer Dötsch (Lehrtrainer, Hess. Judoverband)

PW-02:
Mehr als Federball – Badminton im Ganztag
Mit exemplarischen Übungen mit Federball und Schläger lässt sich das große Potential der
schnellsten Rückschlagsportart der Welt für den schulischen Ganztagsbereich erfahren. Das
aktuelle Schulprogramm "Shuttle Time" stellt sich vor.
Nicol Bittner (Shuttle Time Trainerin) & Lorenz Hennen (Grundschullehrer, Trainer, Hess.
Badmintonverband)

PW-03:
Ein neuer Ansatz - Goalcha-Street Handball

Die Handball-Bundesliga ist die gegenwärtig stärkste der Welt, die Nationalmannschaft war oft
Champion, es gibt etliche erfolgreiche Vereine und Schulstandorten. Doch in der Breite findet
Handball nur wenig Eingang in Schule oder Ganztag. Goalcha-Street Handball ist eine Antwort
darauf, Lehrer/innen, Übungsleiter/innen und vor allem Schüler/innen von dem eigentlich sehr
attraktiven Mannschaftsspiel zu überzeugen. Deshalb wurden Ball und Rahmenbedingungen
verändert und vereinfacht. Die zentralen Werte lauten: Jeder ist willkommen - Alter, Geschlecht,
die motorischen Fähigkeiten und Vorkenntnisse eines Spielers sind unbedeutend. Das Spiel kann
überall gespielt werden, im Freien im Haus, Schulhof, und auf allen Oberflächen, von Grass bis zu
Asphalt. Die benötigte Ausrüstung ist auf ein Minimum reduziert – im Grunde ist alles was man
braucht der spezielle Street-Handball-Ball. Im Workshop werden die grundlegende Idee und
methodische Wege vorgestellt, und natürlich das Spiel selbst erprobt.
Rastislav Jedinak (Landestrainer, Hess. Handballverband)

PW-04:
WERFEN kann tatsächlich Spaß machen!? - Umsetzungsideen aus der Leichtathletik für
Schule und Verein

In diesem Workshop wird in attraktiven Spielen und Übungen vorgestellt, wie man 8- bis 13-Jährige
nicht nur im Hier und Jetzt, sondern auch mittel- und langfristig für das Geradewerfen, das
Drehwerfen und das Stoßen motivieren kann. Gut vorbereitet macht so ein Wettstreit bei
Bundesjugendspielen und Vereins-Sportfesten vielen Mädchen und Jungen garantiert auch viel
Spaß.
Dr. Birgit Dreisbach (Diplom-Sportwissenschaftlerin, Hess. Leichtathletikverband)

PW-05:
Tanzen ab ca. 8 Jahren – 14 Jahren

Zum Einstieg erarbeiten wir eine Tanz-Kombination, die sowohl zum Aufwärmen als auch als Tanz
genutzt werden kann (zwei Varianten). Danach steigen wir in eine umfangreichere Choreographie
ein, die im afrikanischen Stil auf „Waka Waka“ von Shakira getanzt wird. Auch hier werden
Alternativen aufgezeigt. Eigene Tanzteile fördern die Kreativität der Kinder und machen den Tanz
„zum eigenen Tanz“. Tanzerfahrung von Vorteil, aber keine Bedingung.
Petra Kehl (Tanz-Expertin)

PW-06:
Mit Entspannung geht’s besser - Powerpause und Quickrelax beim Sport im Ganztag

Bewegung und Entspannung ergänzen sich wunderbar – aber wer kennt nicht die lärmende
Truppe, die z.B. zu Beginn einer Sportstunde die Halle und am Ende die Umkleide stürmt? In
diesem praxiserprobten Workshop probieren wir unkomplizierte, spaßbetonte Rituale und Spiele
der Entspannungspädagogik aus, die den „Chaos-Faktor“ von Übergangs-Phasen minimieren und
in der Gruppe das Entstehen und Genießen von Stille, Konzentration und Körperwahrnehmung
erleichtern. Und die Übungen sind bei allen Sportarten und Bewegungsangeboten einsetzbar. Das
sind u.a. kreative Gruppen- und Partnerspiele und -Übungen, Massage- und Körperwahrnehmungsspiele,
die das soziale Miteinander, das Vertrauen und den Teamgeist fördern.
Christiane Hosemann, (Entspannungspädagogin)

PW-07:
Ball und Schläger – Hockey im Ganztag

Deutschlands Hockeymannschaften feiern größte internationale Erfolge! Und doch ist es leider
noch eine Nischensportart. Dabei fasziniert der Hockeysport mit vielfältigen Eigenschaften wie
Koordination, Technik, Spielintelligenz, Fairness, Disziplin und Teamgeist. Hockey ist daher ein
ideales Sportspiel für Mädchen, Jungen und gemischte Mannschaften. Es kann durch seine leicht
erlernbaren Grundelemente in allen Klassenstufen und Schularten betrieben werden. Im Workshop
werden der Umgang mit Schläger und Ball sowie grundlegende praktische Spielformen vermittelt,
die auch Einsteiger/innen ohne Vorkenntnisse auf spielerische Art das Hockeyspielen näher
bringen.
Hans-Günther Weber, (Schulhockey-Referent Hess. Hockeyverband)

PW 8:
Faszination Gerätturnen – Turnen im Ganztag

Es gibt eine Vielfalt an Turngeräten, passenden Übungen und Gestaltungsformen. Aber wie
kommen Ringe, Pferd, Barren und Co spielerisch und mit richtiger Hilfestellung optimal zum
Einsatz? Der Workshop bietet Ansätze zur kindgerechten und zeitgemäßen Umsetzung von
Turnangeboten im Ganztag. Mit methodischen Übungsreihen, Spielen und Geräteaufbauten
werden viele Möglichkeiten vorgestellt, wie grundlegende motorische Voraussetzungen bei den
Schüler/innen geschult und turnerische Fertigkeiten vermittelt sowie weiterentwickelt werden. Auch
Tipps für eine adäquate methodische Hilfeleistung werden nicht fehlen.
Wilfried Rokoss, (Referent Hessischer Turnverband

Weitere Informationen: Sportjugend Hessen, Stefanie Heuser
Otto-Fleck-Schneise 4, 60528 Frankfurt am Main, Tel.: 0 69.67 89 269, Fax: 0 69.69 59 01 75
E-mail: SHeuser@sportjugend-hessen.de, www.sportjugend-hessen.de
 
Diese Nachricht als PDF runterladen
Get Adobe Reader
Keinen PDF Reader installiert?
Hier gratis downloaden!
 
 
Facebook Account RSS News Feed