« zurück zur Übersicht

veröffentlicht am 22.12.2016

Interessante Veranstaltung des Sportkreis Main-Taunus wurde gut besucht

03.12.2016 Kelkheim / Münster

Interessante Veranstaltung des Sportkreis Main-Taunus  wurde gut besucht


Zu dem Thema „neue Service Plattform Sport pro Gesundheit, sowie eine nachfolgende Fortbildung „kreative Ideen für das Auf-und Abwärmen im Training“, veranstaltete am 03.12.2016 in den Räumlichkeiten der TSG Münster der Sportkreis Maintaunus eine gut besuchte Veranstaltung.
Mit großem Interesse folgten die rund 50 Teilnehmer den Ausführungen der Landessportbundvertreterinnen Gundi Friedrich (Referentin und stv. Geschäftsbereichsleiterin Gesundheitssport) und Gaby Bied (Sachbearbeiterin). Ging es doch – insbesondere für Vorstände und Übungsleiter mit der Ausbildung „Sport in der Prävention“ (2. Lizenzstufe) - um entscheidende Änderungen bei der Zertifizierung von Gesundheitssportangeboten.
Durch die Einführung der neuen Online-Plattform SPORT PRO GESUNDHEIT am 04.10.2016 wurde die Beantragung, Prüfung und letztlich auch die Zertifizierung von Gesundheitssportangeboten wesentlich vereinfacht.
Turn- und Sportvereine stellen einen großen Teil der Präventions-sportangebote in Hessen. Durch veränderte politische Rahmenbedingungen (Leitfaden Prävention, Präventionsgesetz) und die Einrichtung einer bundesweiten Zertifizierungsstelle (ZPP) haben sich das Antragsverfahren sowie die Voraussetzungen für eine Anerkennung und Bezuschussung von präventions-sportangeboten durch die Krankenkassen verändert.
Viele Vereinsmitglieder profitieren von dieser Bezuschussung und die Vereine können ihre Angebotspalette im Präventionssport in Qualität und Quantität ausbauen.
Welche Qualitätskriterien gelten? Welche Antragsverfahren gibt es und was ist bei der Antragsstellung zu beachten? Auf diese und weitere Fragen der Teilnehmer gaben die beiden Referentinnen des Landessportbundes kompetent Auskunft.
Die hierfür angesetzte Zeit verging wie im Flug und die Teilnehmer erhielten darüber hinaus ein detailliertes Handout. 
 
Im zweiten Teil der Veranstaltung stellte der erfahrene Referent Jens Binias (Dipl. Pädagoge) neue Ideen zum Thema Auf- und Abwärmen vor.
Meist wird auf altbekanntes, wie einfaches Warmlaufen oder Dehnen zurückgegriffen. Die 23 Übungsleiter und Trainer erhielten, unter Berücksichtigung der verschiedenen Methoden ein abwechslungsreiches Potpourri, um das Auf- und Abwärmen abwechslungsreicher zu gestalten.
Mit vielen neuen Anregungen und Ideen für die eigenen Sportstunden verabschiedeten sich die Teilnehmer von dieser rundherum gelungenen Veranstaltung.
 
 
 
 
 
 
Facebook Account RSS News Feed