« zurück zur Übersicht

veröffentlicht am 05.03.2018

Fortbildung Alltags-Trainings-Programm

17 Übungsleiter für neues Kursangebot qualifiziert

Fortbildung Alltags-Trainings-Programm

Gesund älter werden - 17 Übungsleiter haben sich am vergangenen Samstag für das Alltags-Fitness-Programm qualifiziert und können nun in ihren Vereinen das neue Kursprogramm anbieten. Die Referentinnen Evi Lindner und Steffi Rogge vom Landessportbund Hessen informierten in Theorie und Praxis über Aufbau, Kursstruktur, Umsetzung und Zuschüsse.

Die Teilnehmer zeigten sich vom umfangreichen persönlichen Kursordner und den vielfältigen Informationen und Hilfen auf der Website www.aelter-werden-in-ballance.de begeistert. Wir bedanken uns bei den Referentinnen Evi Lindner und Steffi Rogge, die flexibel auf alle Fragen der Teilnehmer eingingen und viele Tipps zur Einführung des Programms in den Vereinen gaben. Außerdem danken wir der TSG Münster, dass wir wieder in ihren Vereinsräumen zu Gast sein durften und insbesondere Kirsten Kircher für die tatkräftige Unterstützung.

Das Alltags-Trainings-Programm (ATP) wurde im Rahmen des Programms „Älter werden in Balance“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf der Grundlage aktueller sportwissenschaftlicher Erkenntnisse konzipiert. „Älter werden in Balance“ führt die BZgA mit Unterstützung des Verbandes der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV) durch.

ATP will Ältere in Bewegung bringen

Das ATP wurde entwickelt, um möglichst viele ältere Menschen in Bewegung zu bringen und zielt darauf ab, die für den Alltag wichtigen Fähigkeiten wie z.B. Kraft, Ausdauer, Koordination und Beweglichkeit, möglichst alltagsnah zu trainieren. Zielgruppe des ATP sind Männer und Frauen ab 60 Jahren, die einen eher inaktiven Lebensstil führen und ihren Alltag dauerhaft aktiver gestalten möchten. Der Kurs soll über zwölf Wochen eine Verhaltensänderung der TN bewirken und sie am Ende des ATP in andere reguläre Angebote der Sportvereine überführen. Das Training ist zudem so angelegt, dass es ohne große Vorbereitung in Alltagsbekleidung und ohne den Einsatz von Fitnessgeräten direkt umgesetzt werden kann.

Bis zu 800 Kurse sind 2017/18 förderfähig

Ab sofort haben alle Sportvereine die Möglichkeit eine Förderung von bis zu 800 Euro für die Durchführung eines ATP Kurses zu beantragen. Bundesweit sind insgesamt 800 Kurse des ATP förderfähig. Dabei werden die Auslagen pro Kurs nach vorheriger Beantragung übernommen, so dass weder Kosten für den Verein, noch Gebühren für die Kursteilnehmenden entstehen. Die Beantragung und Abwicklung der Kostenübernahme erfolgt über eine zentrale Stelle.




 
 
Facebook Account RSS News Feed