« zurück zur Übersicht

veröffentlicht am 26.10.2018

Sportmedizinische Vortragsreihe mit Erfolg gestartet

Informative Vorträge von Kopf (Gehirnerschütterung) bis Fuß (Achillessehne)

Sportmedizinische Vortragsreihe mit Erfolg gestartet
Nach kurzer Begrüßung durch unser Vorstandsmitglied Gabriele Scholze-Kurz, betonte Chefarzt Prof. Dr. Uwe Horas (Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie) in seiner Einleitung großes Interesse an einer regelmäßigen Fortsetzung dieser Vortragsveranstaltung.

Robert Gorzolla, neben seiner Tätigkeit im Krankenhaus Bad Soden auch Mannschaftsarzt des Hockey-Teams des SC 1880 Frankfurt und der deutschen Hockey-Nationalmannschaft, informierte über neueste Studien zu den Gefahren von Gehirnerschütterungen und empfahl eine Notfallkarte und eine App zum Erkennen von Gehirnerschütterungen. Keinesfalls sollten Gehirnerschütterungen bagatellisiert werden. Der Verletzte braucht Ruhe - und damit ist insbesondere auch Ruhe für das Gehirn gemeint, also keine Ablenkung durch Internet, TV oder Musik.  Die Rückkehr ins Training sollte stufenweise erfolgen - voll belastbar sind Erwachsene erst wieder nach etwa 19 Tagen, Kinder nach 23 Tagen.

Dr. Jürgen Scholz, auch als Mannschaftsarzt beim Deutschen Fußballbund für die U19-Nationalmannschaft tätig, erläuterte den Aufbau und die Funktion der Achillessehne und informierte über akute und chronische Erkrankungen, die besonders häufig in der Altersgruppe der 40 bis 50 Jährigen vorkommen. Auf Nachfragen der Teilnehmer zu der langen Therapiezeit von 6 - 9 Monaten sagte Dr. Scholz "die Achillessehne verdient viel mehr Streicheleinheiten, aber da hinten am Fuß wird sie immer wieder vergessen."

Vanessa Laubach, selbst aktive Fußballerin, begeisterte die Teilnehmer mit einem kurzen Vortrag zu Sinn und Wirkung von sensomotorischem Training, gespickt mit vielen Übungen und Alltagstipps. Im Anschluß beantworteten die Referenten alle Fragen der Teilnehmer.

Aus dem Kreis der Teilnehmer kam viel positives Feedback: "Leicht verständliche und kurzweilig von sympathischen Fachleuten vorgetragene Referate mit Inhalten, die man mitnehmen kann..." - "Referenten und Themen super - besonders da doch Orthopäden ein eher auskunftsarmes Image tragen."

Text: Gabriele Scholze-Kurz und Kathrin Zimmermann
Fotos: Kathrin Zimmermann

Bericht im Höchster Kreisblatt
 
 
Facebook Account RSS News Feed