« zurück zur Übersicht
veröffentlicht am 30.03.2021

Schule und Sportverein - ein wichtiger Baustein für den Wiedereinstieg!

Antragsfrist bis 31.05. verlängert - Info-Veranstaltung am 21.04.

Schule und Sportverein - ein wichtiger Baustein für den Wiedereinstieg!
Antragsfrist für das Schuljahr 2021/2022 auf den 31. Mai verlängert

Informationsveranstaltung am 21.04.2021 von 17:00-19:00 Uhr

Da in diesem Jahr durch die Corona-Einschränkungen besondere Bedingungen bestehen, veranstalten die Sportjugend Hessen und der Landessportbund Hessen eine gemeinsame Informations- und Austauschrunde für Interessierte am Landesprogramm am Mittwoch, dem 21.04. 2021 von 17:00-19:00 Uhr über die Online-Plattform Zoom an. Hier werden nochmals kurz die aktuellen Bedingungen zu Programm und den Möglichkeiten während der Corona-Zeit vorgestellt, Fragen besprochen und es wird ein Erfahrungsaustausch, auch in Kleingruppen möglich sein. Interessierte melden sich bitte formlos per Mail bei Stephan Schulz-Algie (schulz-algie@sportjugend-hessen.de) an. Im Anschluss erhalten sie dann die Zugangsdaten für die Veranstaltung.

Bedeutung von Bewegung und Sport für Kinder und Jugendliche
Seit fast einem Jahr ist der Sport für Kinder und Jugendliche stark eingeschränkt oder ganz zum Erliegen gekommen. In einigen Schulen fand der Sportunterricht in Präsenz weiterhin statt, in anderen wurde er teils durch digitale Formate ersetzt, in wieder anderen ersatzlos gestrichen. Ähnlich unterschiedlich erging es auch den Kooperationen zwischen Schulen und Vereinen. Die Gründe waren vielfältig. Mal untersagte es der Kreis wegen hoher Inzidenzzahlen, dann waren Schulen im Umgang mit Bewegungsangeboten eher defensiv eingestellt oder auch die eingesetzten Übungsleiter*innen waren unsicher und verzichteten auf die weitere Durchführung. Etliche Kooperationen setzten allerdings die Kurse bis kurz vor Weihnachten fort.
Gleichzeitig steht der Vereinssport seit November komplett still. Es ist noch nicht zu überblicken, welche Folgen das für die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen am Vereinssport zukünftig haben wird? Das trifft umso mehr die Heranwachsenden, die nicht in festen Trainings- und Wettkampfgruppen integriert waren, sondern Interesse an allgemeinen Sportangeboten haben.
Die Schule-Vereins-Angebote sind oft auf diese Klientel ausgerichtet und versuchen mit sportartübergreifende Angeboten Ergänzungen und Alternativen zum Sportunterricht zu bieten.

Deshalb ist es jetzt umso wichtiger, Kindern und Jugendlichen weiterhin diese Gelegenheiten zu bieten, ihrem grundsätzlichen Bedürfnis und ihrer Freude nach Bewegung im sozialen Miteinander nachzugehen. Selbstverständlich müssen dafür bis auf weiteres, also noch viele Monate, die jeweiligen Hygienevorgaben berücksichtigt werden. Mittlerweile sind allerdings diverse Wege entwickelt worden, Sport und Bewegung sowie den Schutz vor Ansteckung zu verbinden.

Landesprogramm 'Schule und Verein'
Die Kooperationen zwischen Schulen und Vereinen bleiben ein wichtiger Baustein dafür. Denn damit werden alle Schüler*innen erreicht und können für den Vereinssport sensibilisiert werden.
Diese werden weiterhin durch das bekannte 'Landesprogramm zur Förderung der Zusammenarbeit von Schulen und Sportvereinen' durch eine dreijährige Anschubfinanzierung gefördert. Die Bewerbung ist denkbar einfach.
Das Programm wird wie bislang fortgesetzt und in vielen hessischen Regionen sind noch etliche Förderplätze frei. Damit für die notwendigen Absprachen zwischen den Kooperationspartnern während des Trubels des Wiedereinstiegs in den Sportbetrieb genügend Zeit ist, wurde die Anmeldefrist bis zum 31.05. 2021 verlängert.

Wie wird ein Antrag gestellt?
Vertreter/innen von Schule und Sportverein, die die Förderung einer Kooperation anstreben, treffen sich zu einem Planungsgespräch. In einem vorgefertigten Gesprächsprotokoll werden Eckpunkte der geplanten Zusammenarbeit festgehalten. Dieses Protokoll kann unmittelbar als Antrag genutzt werden und muss von der Schule an das jeweilige Staatliche Schulamt geschickt werden. Das Gesprächsprotokoll kann direkt am PC ausgefüllt werden.

Was passiert mit dem Antrag?
Die örtliche Programmgruppe in dem jeweiligen Schulamtsbereich, bestehend aus Vertreter/innen der Schulbehörden und des organisierten Sports, sichtet alle eingegangenen Kooperationsanträge und trifft eine Auswahl. Die ausgewählten Kooperationen erhalten dann rechtzeitig vor den Sommerferien einen Kooperationsvertrag zugesandt. Schule und Sportverein unterschreiben den Vertrag und senden ihn ans Schulamt zurück. (Ein Muster-Kooperationsvertrag zur Orientierung ist als pdf-Dokument auf den Internetseiten zu finden).

Wie sieht die Förderung aus?
Alle geförderten Kooperationen erhalten drei Jahre lang eine Anschubfinanzierung. Ziel dieser Förderung ist es, organisatorische und inhaltliche Aufgaben zu verfestigen und gemeinsam Wege für eine anschließende Zusammenarbeit zu finden. Die Förderbeträge werden jährlich in zwei Raten – einmal im Herbst und einmal im Frühjahr – an die Vereine überwiesen. Die Unterstützung beträgt pro Förderjahr 700,- Euro. Nach den drei Jahren müssen die Schule und der Verein eigene Wege der Finanzierung für die weitere Zusammenarbeit gefunden haben. Deshalb sollte schon mit Beginn der Kooperation geklärt werden, wie eine langfristige Finanzierung gestaltet werden kann. Dazu können z.B. Mittel aus der Ganztagsschulfinanzierung, der kommunalen Förderung, Elternbeiträge oder kreative Mitgliedschaftsmodelle herangezogen werden.

Informationen zum Landesprogramm "Schule und Verein"
 
 
Facebook Account RSS News Feed