Aktuelles / Presse

Presseberichte

Höchster Kreisblatt

7. Juli 2014


***************************************************************************************************************************

Höchster Kreisblatt

************************************************************************************************************************************
Höchster Kreisblatt vom 05. April 2014: Artikel "
Ein Ratgeber für die Fitness" von Kerstin Schellhaas
Er ist nicht größer als ein kleines Schulheft und bietet auf 64 Seiten eine Fülle von Informationen. Seit ein paar Wochen gibt es den „Wegweiser für Gesundheit und Bewegung“ in der zweiten Auflage. Er liegt im Kreishaus, in Rathäusern und Wartezimmern von Kliniken sowie Arztpraxen aus.
 
Hofheim. Zwickt’s im Rücken oder soll Stress abgebaut werden ? Haben Sie schon ein paar Jährchen auf dem Buckel und möchten sicherheitshalber Beweglichkeit, Muskelkraft, Kondition und Koordination verbessern ? Wollen Sie einfach nur unter professioneller Anleitung öfter mal wieder frische Luft schnappen. Oder möchten Sie Sport treiben, obwohl das Herz nicht mehr so richtig mitmacht ? Für alle kleineren Wehwehchen oder größeren gesundheitlichen Probleme bietet der „Wegweiser für Gesundheit und Bewegung“ Sportangebote, die trotz oder gerade wegen der Erkrankung genutzt werden können. Von Rückenfit bis Yoga, ob Walking, Sturzprophylaxe oder Koronarsport – mehr als 300 Angebote aus den Städten und Gemeinden im Kreis listet die Broschüre auf.

Mehr Lebensqualität

Sport ist nicht notwendigerweise überlebenswichtig, aber er kann die Lebensqualität enorm steigern. Wer sich regelmäßig bewegt, tut viel für seine Gesundheit. Diese Erkenntnis ist nicht neu, aber immer noch nicht bei allen Menschen angekommen. Das jedenfalls meinen Thomas Zimmermann und Claudia Michels vom Sportkreis Main-Taunus. „Das Bewusstsein für den eigenen Körper und die eigene Gesundheit ist noch ausbaufähig“, sagt Zimmermann, „und das durch alle Altersstufen“, ergänzt Michels. Der Sportkreis-Mitarbeiter und die Beisitzerin im Sportkreis-Vorstand engagieren sich im „Netzwerk Sport und Gesundheit“ (siehe Info) und haben aktiv an der Neuauflage der Broschüre mitgearbeitet, die der Sportkreis Main-Taunus in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt und dem Gesundheitsamt des Kreises herausgegeben hat.

Das Heft ist in drei Sparten – „Kinder und Jugendliche“, „Erwachsene“ sowie erstmals „Rehabilitation“ – gegliedert, und äußerst vielfältig. Das Angebot scheint auch weniger das Problem als Nachfrage und Nutzung. Da kann noch nachgearbeitet werden. Zum Beispiel bei den Kindern – oder besser: bei den Eltern. „Nach der Einschulungsuntersuchung wird da viel zu wenig gemacht, wenn Probleme festgestellt werden“, sagt Claudia Michels.

Krankenkassen sind dabei

Die 49 Jahre alte Hattersheimerin weiß, wovon sie spricht. Als selbstständige Trainerin für Präventions- und Gesundheitssport beschäftigt sie sich quasi täglich mit diesem Thema.

Auch für Kinder bieten die Vereine im Kreis Angebote mit dem Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit“. Die Teilnahme daran wird – wie bei Erwachsenen – von mancher Krankenkasse bezuschusst. Während die Zusammenarbeit mit den Kassen gut klappt, darf sie aus Sicht der Initiatoren mit den Ärzten noch besser werden. „In dieser Hinsicht wünschen wir uns noch ein wenig mehr Gehör“, sagt Thomas Zimmermann.

Wer sich lieber online informieren möchte, kann sich sein individuelles Angebot – nach Postleitzahl oder Art des gewünschten Kurses – suchen. Auf den Homepages www. rezeptfuerbewegung.de und www.sportprogesundheit.de bieten der Landessportbund Hessen und der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) Suchmasken, die zu den Angeboten der Region führen.

(kes)
*********************************************************************************************************************************************
Höchster Kreisblatt vom 29. März 2014: Artikel "Fitness, die Spaß macht"




***********************************************************************************************************************************************

Höchster Kreisblatt vom 22. Januar 2014: Artikel "Wie ticke ich, wie tickt er"


Den Artikel "Wie ticke ich, wie tickt er?" über das Seminar "ABC der Trainerkommunikation für Jugendliche und Erwachsene", das Sportkreis-Vorstandsmitglied Sabine Frank am 18. Januar 2014 sehr erfolgreich organisiert hat, finden Sie auch hier auf der Internet-Seite des Höchster Kreisblatts.


*********************************************************************************************************************************************



aus: Kelkheimer Zeitung vom 05. Dezember 2013


*********************************************************************************************************************************************






























aus: Sport in Hessen vom 14. Dezember 2013

*********************************************************************************************************************************************
aus: Kelkheimer Zeitung vom 24. Oktober 2013



 
 
 
Facebook Account RSS News Feed